dpa-AFX Compact

Corona-Krise trifft Deutsche Beteiligungs AG hart - Nur noch 80 Cent Dividende

30.11.2020 um 08:29 Uhr

FRANKFURT (dpa-AFX) - Schlechtere Geschäfte in der Corona-Krise zwingen die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) zu einer deutlich geringeren Dividendende. Mit 80 Cent je Aktie für das abgelaufene Geschäftsjahr plane das im SDax notierte Unternehmen nun eine fast halbierte Ausschüttung im Vergleich zum Vorjahr, teilte die DBAG am Montag in Frankfurt mit. Diese liege aber am oberen Ende der Markterwartung. Vorbörslich zeigt sich die Aktie wenig bewegt.

Das Konzernergebnis summierte sich auf einen Verlust von 16,8 Millionen Euro nach einem Gewinn von 45,9 Millionen Euro im Vorjahr, weil die Corona-Pandemie den Wert der Portfoliounternehmen einkrachen ließ. Der Nettovermögenswert fiel verglichen mit dem Vorjahr um 10,6 Prozent auf 422 Millionen Euro - auch das eine Folge der Corona-Krise. Die Deutsche Beteiligungs AG ist ein Private-Equity-Konzern mit einem Schwerpunkt auf Industrieunternehmen. Die wurden von der Pandemie hart getroffen./ngu/fba

Hinweis: Die veröffentlichten Tradingsignale und Empfehlungen dienen lediglich der allgemeinen Information, sie sind keine Beratung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf, Halten oder Verkauf von Wertpapieren oder Derivaten dar. Sie entsprechen lediglich der aktuellen Einschätzung des verwendeten Handelssystems.
TraderFox GmbH: Impressum & Datenschutz - Allgemeine Geschäftsbedingungen - Cookie-Erklärung